Hunde als Co-Pädagogen und Co-Therapeuten auf vier Pfoten

 

Unsere Kurse sind Fortbildungsseminare für Menschen, die in den Bereichen Schule, Kindergarten, Betreuung, Therapie

oder Rehabilitation tätig sind und ihre(n) Hund(e) in ihre Arbeit mit einbeziehen möchten.

Alle Seminare betreffen das ganze Team, also Mensch und Hund. Zum Programm gehören zahlreiche praktische Übungseinheiten, möglichst auch unter Beteiligung der jeweiligen Zielgruppen.

Der individuelle Zuschnitt des Unterrichts auf jedes Team berücksichtigt sowohl Persönlichkeit und Tätigkeitsbereich des Menschen als auch Persönlichkeit, Alter und Ausbildungsstand des Hundes. Die Teilnehmer werden befähigt, für sich und ihren Hund geeignete Konzepte zu entwickeln, durchzuführen und zu vertreten.

 

 

Ablauf und Inhalt unserer Seminare:

Im E-Learning-Modul I

 

 

Im Basisseminar

 

 

Im E-Learning-Modul II

 

 

 

Im Aufbauseminar 1

 

 

 

Im Aufbauseminar 2

 

 

Im Abschlusseminar

 

haben Sie für das Modul drei Wochen Zeit, dieses von Zuhause aus online durchzuarbeiten. Am Ende erfolgt ein Selbsttest, um den Wissensstand zu kontrollieren. Die gelernten Inhalte im Selbststudium sind wichtig, um dem Basisseminar folgen zu können.

stehen nach der Vorstellung der Teams das Lebewesen Hund,  seine Beziehung zum Menschen, seine Bedürfnisse, sein Ausdrucksverhalten und sein Lernverhalten im Mittelpunkt.
Theoretische Einheiten wechseln mit praktischen Übungen ab.

haben Sie für das Modul II ebenfalls drei Wochen Zeit, dieses von Zuhause aus online durchzuarbeiten. Am Ende erfolgt ein Selbsttest, um den Wissensstand zu kontrollieren. Die gelernten Inhalte im Selbststudium sind wichtig, um dem Aufbauseminar 1 folgen zu können.

geht es nach der Vertiefung der Inhalte des Basisseminars um Trainingsmethoden, Trainingsaufbau,  Planung  und Vorbereitung eigener Projekte und Konzepte sowie um rechtliche und organisatorische

Fragen. Außerdem Praxis mit Kindern/Jugendlichen.

stehen Reperoireerweiterung, Delegation, Erkennung und Vermeidung von Stress sowie praktische Entspannungsübungen auf dem Programm. Erneut geht es auch um Lernverhalten und Training, aber natürlich kommen praktische Übungen mit Kindern/Jugendlichen nicht zu kurz.

werden die Ideen und Konzepte der Teilnehmer besprochen und erprobt. Es gibt wichtige Übungen und Tipps zur Weiterführung des Trainings sowie weitere Praxisübungen.

Am letzten Tag des Abschlussseminares erfolgt eine theoretische und praktische Prüfung.


Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

 

 

Seminarort:

Ausbildungszentrum für Tiergestützte Pädagogik

Freiherr-vom-Stein-Realschule plus Bernkastel-Kues

Peter-Kremer-Weg 2

Gebäude 2
54470 Bernkastel-Kues

 

 

Dozententeam:

Beate Lambrecht

Claudia Winter

 

Organisatorisches:

Das Anmeldeformular finden Sie hier. Die weitere Vorgehensweise und die rechtsverbindliche Aufnahme zur Ausbildung, entnehmen Sie bitte den Teilnahmebedingungen (Seite 3 des jeweiligen Anmeldeformulars).

 

Nach der schriftlichen Übermittlung Ihrer Anmeldung und nach Geldeingang, erhalten Sie von uns eine Aufnahmebestätigung per E-Mail mit weiteren Informationen wie

  • Empfehlungen von hundefreundlichen Unterkünften in der Nähe der Ausbildungsstätte
  • Ablauf über das erste E-Learning-Modul
  • Ablauf über das erste Seminarwochenende 

An den Seminarwochenenden gibt es für unsere Kursteilnehmer Kaffee, Tee, Wasser und Softgetränke zur freien Verfügung. Ebenfalls Obst, Nervennahrung wie Schokolade, Gummibärchen und andere Hüftknaller, nachmittags Kuchen oder Eis.

 

Das Mittagessen wird von einem italienischen Restaurant geliefert. Eine Speisekarte lassen wir zu Beginn des Tages rund gehen. Hier zahlt jeder selbst. Eine Teilnahme ist freiwillig. 

 

Um an den Prüfungen in Theorie und Praxis teilnehmen zu können, muss der Teilnehmer alle E-Learning-Module absolviert haben und an allen Seminarwochenenden anwesend gewesen sein.

 

Nach Beendigung des Seminars erhält jeder Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung mit Angaben zum Seminartitel/inhalt und Ausbildungszeitraum.

 

Die bestandene Prüfung wird in einem separaten Dokument mit Foto des Mensch-Hund-Teams bescheinigt. 

Hunde, die jünger als 18 Monate sind, erhalten bei bestandener Prüfung ein Lehrlingszertifikat. Mit Erreichung des 18. Lebensmonats des Tieres, wird ein erweitertes Zertifikat nach erneuter Vorstellung des Hundes und der gezeigten positiven Entwicklung ausgestellt.